Kamal

Kamal kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Teseney (http://en.wikipedia.org/wiki/Teseney), an der Grenze zum Sudan. Er bewirtschaftete mit seiner Familie eine kleine Landwirtschaft, in der er vorwiegend Tomaten und Wassermelonen anbaute. Die Landwirtschaft ist in Eritrea ein mühsames Geschäft, denn das Land ist sehr trocken. Nur 5% der Landfläche gelten als kulturfähig und nur 0,03% der Landfläche kann dauerhaft landwirtschaftlich genutzt werden. Kamals Dorf liegt am Fluss Gash, der zur Bewässerung der Felder genutzt wird. Allerdings führt der Gash nicht ganzjährig Wasser (http://de.wikipedia.org/wiki/Mareb).

Kamal, Öl auf Leinwand, 70 cm x 110 cm
Kamal, Öl auf Leinwand, 70 cm x 110 cm

Sie wollen meinen Newsletter abonnieren? Er erscheint zweimal im Jahr. Dann tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.